Am 7. Dezember ist Purple Christmas – An diesem Tag dürfen alle Überlebenden ihre Wiedergeburt feiern

Nachstehenden offenen Brief schickte ich am gestrigen Montag an den Kulturreferenten der Stadt München Dr. Hans-Georg Küppers. Es geht um eine Lichtinstallation anlässlich der Purple Christmas, mit der weltweit an den sexuellen Kindesmissbrauch erinnert und zu mehr Achtsamkeit gemahnt wird. Dieser Tag bietet eine Gelegenheit alltägliche sexuelle Gewalt und die Misshandlung von Kindern ins Gespräch zu bringen. Die Gelegenheit, sich einzumischen, ist denkbar einfach, ein Tweet oder eine Anmerkung bei Facebook oder einem anderen sozialen Netzwerk genügen bereits, um diese Botschaft zu verbreiten.

Mein Anliegen geht aus dem offenen Brief an den Münchner Kulturreferenten hervor. Es ist simpel zu realisieren und kostet fast nichts. Ich werde den offenen Brief im Laufe dieses Dienstags an die Münchner Stadtratfraktionen und die lokalen Medien verschicken. Ich werde später in diesem Blog berichten, ob und wie mein Vorschlag Beachtung gefunden hat. Wollen Sie es mir gleichtun, können Sie gerne diesen Brief als Vorlage für Ihr Schreiben an Ihren Stadtrat verwenden. Es ist genügend Zeit für diese kleine Vorbereitung für den kommenden Advent. Vielleicht feiern wir bald eine beeindruckende Violette Weihnacht, wir haben als Überlebende diese Form der Wiedergeburt eigentlich verdient.

Offener Brief: Violette Weihnacht – Purple Christmas – für die Überlebenden von Kindesmissbrauch

Sehr geehrter Herr Küppers, Weiterlesen

Advertisements