Kinderschutz = politisch wertlos

Ende November entdeckte ich, dass ich vom UBSKM Rörig bei Twitter blockiert wurde. Also informierte ich auch die Kinderschutzbeauftragten der fünf im Bundestag vertretenen Fraktionen über diese Willkür. Zuletzt bloggte ich darüber, welch lächerliche, an den Haaren herbeigezogene Begründung dafür herhalten musste, um das autokratische Verhalten dieser Sub-Behörde des BMFSFJ zu rechtfertgen. Da ich bislang keine Antwort von den Angeschriebenen erhielt, blieb mir nur noch, mich sarkastisch für diese Respektlosigkeit mir gegenüber zu danken. Nachstehend mein Brief, den ich heute versandte:

Willkür gegen meine kritische Stimme beim Kinderschutz

Sehr geehrte ,

unter oben genanntem Betreff informierte ich Sie am 29.11.2020 über die Blockade meines Twitter-Accounts @Lotoskraft durch den Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) und bat Sie um Mithilfe, diese Blockade aufzuheben.

Hiermit danke ich Ihnen für Ihre Indolenz. Sie haben sich weder bemüht, noch mir geantwortet. Damit zeigten Sie passiv, was Ihnen Kinderschutz wert ist, nämlich eine wohlklingende gutmenschliche Zeile in Ihrer Biografie. Gleichwohl glaube ich auch an Ihre Lernfähigkeit, weswegen ich mir diese Zeilen – die Sie selbstverständlich als ungehörig erachten werden – nicht erspare.

In meinem Blog Lotoskraft habe ich unlängst über die Hintergründe der Twitterblockade durch den UBSKM informiert. Sie sind noch banaler und verlogener als ich selbst vermutete. Für den Erhalt dieser Hintergründe bemühte ich auf meine Kosten einen Rechtsanwalt. Hier der Kurzlink zum Blockbeitrag:
https://kurzelinks.de/woru

Das politische Zeichen, das Sie für den Stellenwert gaben, den Kinderschutz neben sonntäglichen Fensterreden hierzulande ausmacht, ist nicht fatal, sondern schlicht entsprechend. Ich werde deshalb demnächst darüber bloggen, warum Überlebende von Kindesmissbrauch wie ich zwecks seriösen Kinderschutzes nicht überhört werden dürfen.

Mit freundlichen aber auch enttäuschten Grüßen

Die Adressen der derzeitigen Kinderschutzbeauftragten der Bundestagsfraktionen sind:

Postanschrift für alle Fraktionen:
(XXX) Bundestagsfraktion
Platz der Republik 1
11011 Berlin

AfD, Mariana Harder-Kühnel, stellv. Martin Reichardt, Sprecher für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Bündnis90/Die Grünen, Katja Dörner, Sprecher für Kinder- und Familienpolitik

CDU/CSU, Marcus Weinberg

Die Linke, Norbert Müller, Sprecher für Kinder- und Jugendpolitik

FDP,  Matthias Seestern-Pauly, fachpolitische Sprecher für Kinder und Jugendliche

SPD, Susann Rüthrich, Berichterstatterin Kinderschutz, einschl. sexueller Kindesmissbrauch